Aktuelles

Aufträge vergeben, um Gefahren in den Wohnanlagen auszuschließen und um über Energieausweise zu verfügen

13.04.2015

Uns liegt die Sicherheit unser Mitglieder sowie deren Gäste in den Wohnanlagen sehr am Herzen. Wir nehmen die sogenannte Verkehrssicherungspflicht als Immobilieneigentümer ernst. Deshalb hat unsere Genossenschaft eine elektronische Bestandskontrolle aller Häuser und Außenanlagen in Auftrag gegeben.

Ein FIDENTIA-Mitarbeiter prüft, ob das Treppengeländer den Verkehrssicherungspflichten bei Immobilien entspricht. | Foto: bs Die FIDENTIA GmbH, eine Tochtergesellschaft unseres Geschäftsbesorgers, der Joseph-Stiftung, verfügt über ein eigens entwickeltes Prüfprogramm. Es werden so Gefahrenstellen im Immobilienbestand identifiziert, mögliche Unfallquellen „trocken gelegt“ und diese Mängelbeseitigung für den Regressfall dokumentiert. Eine kaputte Gehwegplatte kann reichen, damit jemand stolpert und schwer verletzet wird. Ein solches Unglück möchten wir unbedingt vermeiden.

FIDENTIA-Mitarbeiter sind eifrig dabei zu besichtigen, zu vermessen und zu notieren, ob irgendwo etwas im Argen liegt. Wo Gefahr in Verzug ist, schicken wir unverzüglich Handwerker, um für Abhilfe zu sorgen.

Bereits abgeschlossen sind die Gebäudebegehungen, die notwendig waren, um von allen Gebäuden den gesetzlich vorgeschriebenen Energieausweis zu erstellen. Bei gewerblichen Inseraten, z. B. bei einem Mietangebot in der Zeitung oder im Internet, müssen Energieausweisdaten nachgewiesen werden. Zu diesem Zweck war eine andere Tochtergesellschaft der Joseph-Stiftung, die KIPS GmbH, im Einsatz. Sie ist gerade dabei, die ermittelten Werte für alle Gebäude nach einheitlichem Schema darzulegen.